Sieben Tipps für mehr Sichtbarkeit im Netz

Wer heute nach einem lokalen Dienstleister sucht, der greift zum Smartphone. Restaurants, Handwerker und natürlich ein Reisebüro für die nächste Urlaubsplanung sind alle nur ein paar Straßen entfernt, wenn man sie denn findet.

91 Prozent der deutschen Smartphone-Nutzer suchen regelmäßig nach lokalen Informationen. Stationäre Reisebüros können von dieser Entwicklung profitieren, wenn sie sich online richtig aufstellen. Von der klassischen Suchmaschinenoptimierung, über eigene Newsletter bis zur Zusammenarbeit mit lokalen Medien: Wir stellen die besten Tipps für regionales Online-Marketing vor.

1. Mobil erreichbar sein

Ob zu Hause oder unterwegs: Das Smartphone ist für viele Menschen der erste Weg auf der Suche nach Informationen im Internet. Deswegen muss die Homepage Ihres stationären Reisebüros unbedingt für den mobilen Zugriff optimiert sein. Text- und Bildinhalte passen sich dann dynamisch der Bildschirmgröße an und wichtige Informationen verschwinden nicht hinter einer komplizierten Navigation.

In den kommenden Monaten wird Google einen neuen Suchindex einführen, der für mobile Anfragen andere Ergebnisse anzeigt als an einem PC. Bald soll die mobile Version einer Homepage sogar allein für die Platzierung in den Suchergebnissen zuständig sein. Ist Ihr Reisebüro bis dahin nicht mobil erreichbar, droht auch am PC eine geringere Sichtbarkeit.

2. Inhalte für lokale Suchanfragen optimieren

Im nächsten Schritt müssen die Inhalte optimiert werden. Typische Suchanfragen wie Reisebüro plus Stadtname sind hier der Anfang und sollten als Keywords regelmäßig auf der Seite verwendet werden. Je nach Standort lohnt es sich auch, eine zusätzliche Domain nach diesem Muster zu registrieren.

Wer eine lokale Suche startet, der möchte außerdem meist eine der folgenden drei Informationen finden: Öffnungszeiten, Adresse, Kontaktmöglichkeiten. Diese sollten konsistent und prominent auf mehreren Seiten verzeichnet sein. Die sogenannten NAP-Nennungen (Name, Adress, Phone) werden von Suchmaschinen gezielt ausgelesen und helfen bei einer besseren Position in den Suchergebnissen.

3. Unternehmensprofile auf Google und Facebook pflegen

Google bietet für seine Dienste ein spezielles Unternehmensprofil an. Bei Google My Business können alle relevanten Daten Ihres Reisebüros zentral verwaltet werden. Dadurch erscheint Ihr Büro zum Beispiel auch auf Google Maps. Interessenten finden so schneller den Weg zu Ihnen. Sie können Zusatzinformationen wie Fotos hinterlegen und damit einen ersten Eindruck für Besucher hinterlassen.

Gleiches gilt für Facebook. Hinterlegen Sie auch dort auf Ihrem Unternehmensprofil alle wichtigen Informationen wie Öffnungszeiten und Adresse. Achten Sie hier ebenfalls auf ein einheitliches Erscheinungsbild und identische Angaben.

4. Regionale Autorität für die Branche werden

Die ersten drei Tipps sind die Pflicht und sollten von allen stationären Reisebüros berücksichtigt werden, um über das Internet schnell und einfach auffindbar zu sein. Jetzt geht es an die Kür. Das Ziel ist, ihr Wissen als Reiseexperte im lokalen Umfeld zu stärken. Eine Möglichkeit dafür ist Content Marketing per Blog, Social Media und Newsletter.

Wenn Sie eine regionale Autorität für das Thema Urlaub werden wollen, müssen Sie Ihr Wissen präsentieren. Zum Beispiel mit Reiseberichten und Tipps auf einem eigenen Blog bzw. Ihrer Webseite oder als Postings auf Social Media-Plattformen.

Versuchen Sie alle Kunden, die Ihr Ladengeschäft betreten, anschließend auf digitalem Weg weiter zu begleiten. Zum Beispiel durch einen monatlichen Newsletter mit kundenrelevanten Neuigkeiten aus dem Reisebüro und speziellen Urlaubstipps. Weisen Sie dafür im Verkaufsgespräch auf Ihre digitalen Angebote hin oder legen Sie einen speziellen Flyer mit allen Kontaktmöglichkeiten zu den Reiseunterlagen.

Bauen Sie außerdem regionale Kontakte auf. Zum Beispiel mit lokalen Online-Medien, denen Sie als Reiseexperte zur Verfügung stehen. Gastbeiträge für digitale Stadtmagazine und die Webseite der lokalen Zeitung sind eine gute Möglichkeit in der Region über das Internet bekannter zu werden. Die Nennung Ihres Reisebüros und Verlinkungen auf Ihre Webseite helfen nebenbei auch bei der Suchmaschinenoptimierung.

5. Bilder sprechen lassen

Die Macht der Bilder haben wir hier im Blog schon häufiger erwähnt. Dabei geht es nicht nur um Fotos von schönen Urlaubsorten, sondern im regionalen Online-Marketing speziell um Ihr Reisebüro. Laden Sie aktuelle Fotos der Schaufenster und Beratungsplätze bei Google My Business hoch, um direkt in den Suchergebnissen einen persönlichen Eindruck zu hinterlassen. Natürlich sollte auch Ihre Webseite mit einladendem Bildmaterial bestückt sein. Speziell für diese wichtige Außenwirkung lohnt es sich, einen professionellen Fotografen zu engagieren.

Auch auf den Social Media-Plattformen wie Facebook und Instagram sind Fotos ein gutes Mittel, um Nähe herzustellen. Wer noch einen Schritt weitergehen will, der kann per Google Street View sogar einen 360-Grad-Einblick ins eigene Reisebüro ermöglichen. Das Funktioniert sogar schon mit einem Smartphone und der zugehörigen App. Videos und Live -Streams auf Youtube oder Facebook sind weitere Möglichkeiten für visuelle Inhalte. Zum Beispiel mit einem Rundgang durchs Reisebüro.

6. Regionale Online-Werbung schalten

Sind Webseite und zugehörige Social Media-Kanäle mit allen wichtigen Informationen und einigen zusätzlichen Inhalten zum eigenen Reisebüro bestückt, kann sich darauf aufbauend regionale Online-Werbung lohnen. In der Google-Suche und auf Google Maps kann gezielt bei regionalen Suchanfragen das eigene Reisebüro prominent hervorgehoben werden. Gerade für lokale Unternehmen, die mit wenig Aufwand den Werbemarkt von Google testen wollen, gibt es mit AdWords Express einen einfachen Einstieg.

Bei Facebook lassen sich eigene Beiträge ebenso gezielt nur bei Personen bewerben, die in der Nähe Ihres Reisebüros sind und sich für das Thema Urlaub interessieren. Sehr effektiv sind auf lokaler Ebene außerdem Anzeigen auf Webseiten von regionalen Medien wie Tageszeitungen und Stadtmagazinen. Je nach Medium ist Online-Werbung ein kostengünstiges Mittel für mehr Aufmerksamkeit.

7. Um Bewertungen bitten

Viele Menschen informieren sich auf reinen Bewertungsportalen wie Yelp oder den internen Bewertungen auf Google und Facebook darüber, welches Reisebüro in ihrer Nähe die beste Beratung und den besten Service bietet. Bitten Sie deswegen nach einem guten Kundengespräch um kurze Bewertungen.

Schon wenige Sätze helfen zukünftigen Gästen einen Eindruck von Ihrem Reisebüro zu bekommen und motivieren zu einem Besuch. Stehen mehrere Reisebüros zur Auswahl, können positive Bewertungen den Ausschlag für die endgültige Entscheidung geben. Die Bewertungen helfen auch bei der Positionierung in den Suchergebnissen.

Aus Kundensicht denken und handeln

Das regionale Online-Marketing eines stationären Reisebüros sollte sich ganz an den Kundenwünschen orientieren. Kunden möchten schnell in der Vielzahl von Angeboten genau den Dienstleister finden, der in ihrer Nähe ist und ihren Bedürfnissen entspricht.

Die Entscheidung für oder gegen Anbieter fällt oft in wenigen Sekunden. Deswegen ist es so wichtig, die zentralen Informationen wie Öffnungszeiten und Adresse prominent anzuzeigen und mit sympathischen Bildern von Anfang an zum Besuch einzuladen. Die Bedeutung von lokaler Suche wird in Zukunft noch wachsen. Genau jetzt ist die richtige Zeit, um sich darauf einzustellen.