Schnell, kostengünstig und persönlich: Der beliebte WhatsApp-Messenger hat heute auf zahlreichen Smartphones Einzug gehalten und wird auch von Unternehmen zunehmend für Marketingzwecke genutzt.

Das überrascht nicht, betrachtet man die enormen Reichweiten des Messengers. Einer Umfrage zu den unverzichtbarsten Apps zufolge, möchten 76 Prozent der Befragten in Deutschland zu keiner Tageszeit auf die App verzichten. Da WhatsApp für die meisten nach wie vor einen privaten Kommunikationskanal darstellt, der nahezu unberührt von Werbung ist, genießen die kommunizierten Inhalte noch ein hohes Maß an Vertrauen.

Keine Frage also, dass sich WhatsApp hervorragend als Kommunikations-Tool eignet, dessen Nutzung künftig auch ein großes Potenzial für die Reisebranche hat. Lufthansa und die Deutsche Bahn haben das längst erkannt und bieten die Möglichkeit, WhatsApp-Nachrichten zu abonnieren. So kommen dann Neuigkeiten zu Services und aktuelle Nachrichten direkt aufs Handy.

Der Newsletter per WhatsApp

Den ersten Schritt im Messenger-Marketing bildet zunächst die Einrichtung eines Firmenhandys mit eigener Nummer – aus Datenschutz-Gründen sollte niemals das private Handy verwendet werden. Es empfiehlt sich, die Handynummer auf der Firmenwebsite zu veröffentlichen, wo auch alle Informationen rund um den Datenschutz zu finden sind.

Für die Kundenkommunikation über den Messenger stehen Unternehmen dann zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, die auch bei kleinem Budget gut umsetzbar sind. Insbesondere die Reisebranche kann hier von einem Newsletter profitieren, da die Informationen in der Regel angenehmer und nützlicher Natur sind und Kunden sich vorab aktiv für den Newsletter anmelden müssen.

In regelmäßigen Abständen erhalten sie dann kurze News, attraktive Angebote oder spannende Reise-Inspirationen direkt aufs Handy. Darüber hinaus können Reiseveranstalter oder -büros auch Teaser ihrer Pressemitteilung versenden, für weitere Informationen auf die Website verlinken und so zusätzlichen Traffic generieren.

Je nach Bedarf lassen sich auch akute Informationen, wie kurzfristig veränderte Reisepläne oder Reisewarnungen schnell und direkt an Kundengruppen oder einzelne Kunden kommunizieren.

Interaktion – schafft Vertrauen und bindet Kunden

Natürlich können die Newsletter auch interaktiv gestaltet werden. Dies gelingt in Form von Broadcast-Listen. Anders als bei einem Gruppen-Chat, sehen die in den Verteilern gelisteten Empfänger sich gegenseitig nicht und können auch Nachrichten der anderen Nutzer nicht empfangen. Dies bleibt alleine dem Betreiber des Broadcast vorbehalten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Messengerbots einzurichten, die standardisierte Antworten auf häufig gestellte Fragen liefern. Bei spezielleren Anfragen wird auf den persönlichen Kundenservice verwiesen.

Die Möglichkeit der Interaktion ist beliebt und bietet einen Service, der die Beratung im Reisebüro wunderbar ergänzen kann. Informationen zum manuellen Erstellen von Broadcast-Listen finden Sie hier.

Für den Newsletter-Versand in größerem Umfang stehen außerdem professionelle und kostenpflichtige Tools wie WhatsBroadcast zur Verfügung, die auch Auswertungen und das Programmieren von einfachen Chatbots ermöglichen.

Zu unpersönlich? Individuelle Beratung über den Messenger

Natürlich lässt sich auch die 1:1-Beratung über WhatsApp abwickeln. Das ist besonders dann nützlich, wenn Kunden viel unterwegs sind und nicht immer in ihre Mails schauen. Die WhatsApp-Nachricht, auch mit Links zu Angeboten, ist hier ein praktischer Weg für individuelle Beratung und enge Kundenbindung.